PRESSEMITTEILUNG

Brühl, 26. Mai 2020: Stadtsportverband Brühl schüttet € 604.590,00 an Sportvereine aus – Programm Moderne Sportstätten 2022 – Einzigartiges Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen  

 

Vier Brühler Sportvereine haben in der letzten Woche die Zusage des Landes Nordrhein-Westfalen zur Förderung der Sanierung und Modernisierung ihrer Sportanlagen erhalten: Kahramanlar – Die Brühler Helden e.V., die VilleTaucher e.V., der Brühler Turnverein e.V.(BTV) und der Tennisverein TC Fredenbruch Brühl e.V. dürfen sich insgesamt über eine Förderung von gut € 360.000 (€ 361.245) freuen und dürfen nun mit ihren geplanten Baumaßnahmen beginnen. Um die restliche Fördersumme, die der Stadtsportverband noch verteilen kann, bewerben sich zwei zusätzliche Vereine, deren Anträge noch in der Bearbeitung sind.

Der Stadtsportverband Brühl hatte Ende letzten Jahres mit der Unterstützung des Kreissportbunds Rhein-Erft e.V. angefangen, die Vereine über das Förderprogramm zu informieren, die Vereine bei ihrer Beantragung zu begleiten und zu unterstützen. Stefan Brück, Geschäftsführer des Stadtsportverbands freut sich, dass die Arbeit nun Früchte trägt: “Alle Vereine, deren Anträge aus unserer Sicht förderwürdig waren, haben nun die Freigabe von der Staatskanzlei erhalten, dass sie mit ihren Projekten loslegen können. Ausnahmslos allen Brühler Vereinen wurde die von ihnen beantragte Summe komplett zugesagt. Zu bemerken ist, dass es keine komplette Finanzierung gibt – alle Vereine müssen auch noch in Eigenleistung gehen und selbst Hand anlegen.”

Die VilleTaucher e.V. erhalten eine Förderung in Höhe von € 36.000 für die Anschaffung eines neuen Kompressors. Der alte Kompressor, der bereits gebraucht gekauft wurde, ist aufgrund seines Alters deutlich reparaturanfälliger und entspricht auch nicht mehr neueren energetischen Standards. Die neue Anlage wird auch die Tauchsicherheit für die ca. 110 aktiven Vereinsmitglieder signifikant erhöhen. Anders als der bisher genutzte Kompressor, kann die neue Anlage auch als “Nitrox” bezeichnete Luftmischungen herstellen, bei denen der Sauerstoffanteil höher als beim normalen Luftgemisch (21 % Sauerstoff, 78 % Stickstoff) ist. Damit wird die Anreicherung von Stickstoff in Körpergeweben verringert und so die Gefahr einer Dekompressionskrankheit (Taucherkrankheit) deutlich reduziert.

Marcel Weiler, 1. Vorsitzender und Tauchlehrer bei den VilleTauchern sagt: “In unserem Tauchverein wurde schon immer allergrößter Wert auf die Sicherheit der Mitglieder und Tauchschüler bei der Ausübung des Tauchsports gelegt. Deswegen freuen wir uns außerordentlich, dass wir nun dank der Förderung unsere Kompressoranlage modernisieren und erweitern können. Insbesondere die Möglichkeit, mit der neuen Anlage auch
Nitrox bereitstellen zu können, sorgt während der Ausbildung und den späteren Tauchgängen für eine nochmal deutlich erhöhte Sicherheit.”

Der Tennisclub TC Fredenbruch Brühl 1979 e.V. wird € 29.750 zur Grundsanierung von drei seiner sieben Tennisplätze aus dem Förderprogramm erhalten. Zusätzlich erhält der Verein noch weitere € 63.600 zur Sanierung der Sanitäranlagen im Untergeschoss des Clubhauses. So kann der Verein nach Abschluss der Sommersaison Umkleideräume und Toiletten für seine Mitglieder komplett modernisieren.

Ernst zur Nieden, 1. Vorsitzender des TC Fredenbruch Brühl erläutert: „Unsere Tennisplätze wurden im Mai 1981 und das Clubhaus im Juni 1983 fertiggestellt. Nach fast 40 Jahren gibt es zwangsläufig einen größeren Finanzbedarf für Sanierungen! Die positive Förderentscheidung der NRW-Regierung ermöglicht es uns einerseits eine gute Bespielbarkeit der Plätze sicherzustellen sowie weitere Schäden der Wasserversorgung sowie der Entwässerung zu vermeiden und andererseits auch den neuen Vorgaben der Trinkwasserverordnung sowie der Energieeinsparung zu entsprechen.“

Kahramanlar – Die Brühler Helden e.V. erhalten Fördersummen für drei verschiedene Projekte für ihre vereinseigene Halle im Brühler Osten. € 47.650 kann Kahramanlar für den Ausbau der zweiten Ebene einplanen. Diese zweite Ebene (120qm) ist im Rohbauzustand bereits vorhanden und kann nun mit zwei Sozialräumen, einem Schulungsraum und einem Büro genutzt werden. Kahramanlar kann dadurch die Angebote im Bereich Musikkurse und Nachhilfe ausbauen oder auch mehr Schulungen anbieten. Elektrik, Heizungsinstallationen oder auch der Einbau von den Fenstern werden dagegen komplett in Eigenleistung durch die Mitglieder erbracht.

€ 14.000 erhält Kahramanlar für den Einbau eines zweiten Materialaufzugs, der dringend für die durchaus pfiffige Lagerung von Materialien unter der Decke benötigt wird, so dass die Trainingsflächen frei bleiben. €19.000 wird vom Land NRW zudem für den Einbau einer mobilen Trennwand zur Verfügung gestellt. Dadurch erreicht Kahramanlar eine Verdoppelung des Trainingsbetriebs. Kann derzeit nur ein Kurs die 500m2 große Trainingsfläche nutzen, können sich zukünftig zwei Kurse diese Fläche teilen. Fatih Türk, Vorsitzender von Kahramanlar, zeigte sich gutgelaunt und sagte: “Wir freuen uns sehr, diese Unterstützung annehmen zu dürfen. Besonders schön finde ich, dass die Politik auf den Bedarf einzelner Sporthallen reagiert hat. So können die Vereine etwas durchatmen und sogar Kurse erweitern.”

Der Brühler Turnverein hatte elf Anträge beim Stadtsportverband eingereicht. Von diesen hat der Stadtsportverband drei genehmigt, die dem Land vorgeschlagen werden konnten, zwei wurden nun bereits bewilligt. Für die Sanierung der Lichtanlage im Tanzsportzentrum des BTV erhält der Großverein eine Förderung von € 51.250. Die derzeitige Lichtanlage ist bereits über 20 Jahre alt und entspricht nicht mehr den heutigen Standards in Punkto Qualität, Steuerung und Effizienz.

Die Vorstände des BTV, Herbert Stilz und Klaus-Jürgen Eggert, sind hoch erfreut, den Mitgliedern dank der Förderung verbesserte Sporträume bieten zu können. Die zusätzliche Unterstützung des Landes bei der Erneuerung der Nordfassade des BTV-Sportparks Badorf mit € 100.000 erfreut Herbert Stilz noch dazu: “Die in den 80er Jahren errichtete Fassade besteht aus einem nicht gedämmten Aluprofil mit einer nicht mehr zeitgemäßen Doppelverglasung. Darüber wurden Doppelstegplatten (Polypropylen) verbaut. Dies war ein üblicher Baustil für Tenniscenter in der damaligen Zeit. Die Fassade kann nun – dank der Förderung – komplett durch eine Mauer-Aluminiumkonstruktion ersetzt werden, die den heutigen Anforderungen entspricht.”

Dr. Michael Groll, Vorstand des Stadtsportverbands Brühl e.V., lobte die Art und Weise der Ausschreibung: „Dass dem organisierten Sport selbst die Zuteilung der Fördersumme verantwortet wurde, zeugt von einem großen Vertrauen in unsere Arbeit. Dafür und für die Unterstützung seitens des Kreisportbunds Rhein-Erft bei dieser zielgerichteten Förderung bedanken wir uns sehr.“

 

Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt in Nordrhein-Westfalen, hat die Situation vor Ort im Blick: „Ich freue mich, dass wir mit den nun erteilten Förderentscheidungen unseren Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Dies ist uns mit diesem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren.“

 

 

Über den Stadtsportverband Brühl e.V.

Der Stadtsportverband ist die Interessenvertretung der Brühler Sportvereine. Der Stadtsportverband Brühl e. V. tritt dafür ein, dass allen Brühler Einwohnern die Möglichkeit gegeben wird, unter zeitgemäßen Bedingungen Sport zu treiben. Der Stadtsportverband Brühl e. V. vertritt den Brühler Sport in überverbandlichen und überfachlichen Angelegenheiten, gegenüber der Stadt Brühl, dem Rhein-Erft-Kreis und in der breiten Öffentlichkeit.

Weitere Informationen:

Annette Groll I Stadtsportverband Brühl e.V.

Tel 02232 / 5040 326 I Email annette.groll@ssv-bruehl.de

PM SSV Moderne Sportstätten 2022 20052020.docx1