Presseinformation Akademie für Fußballkunst, Verein für Fußballkunst e. V., Brühl

 

Spielvereinigung Brühl-Vochem feiert 100-jähriges Jubiläum mit einem Turnier für junge Kicker

Die Spielvereinigung Brühl-Vochem, die seit März 2020 eng mit der Akademie für Fußballkunst (AFFK) zusammenarbeitet, feiert in diesem Jahr 100-jähriges Jubiläum. Der Verein wird zurzeit neu aufgebaut und insbesondere in den Altersklassen der Bambinis und D-Jugend von Yaschar Hayit und weiteren professionellen Trainern der AFFK trainiert und unterstützt.

Anlässlich des Neuaufbaus sowie des 100-jährigen Bestehens sind drei Turniere auf dem Gelände des Vereins geplant, die selbstverständlich unter den coronabedingten Hygieneauflagen ablaufen werden. Die Turniere für die F- und D-Junioren sowie für die Bambinis finden voraussichtlich am 05. und 06.06.2021 statt.

Es wird außerdem eine F-Jugend aufgebaut. Gesucht werden hierfür Fußballspielerinnen und -spieler der Jahrgänge 2012 und jünger sowie der Jahrgänge 2009 bis 2010.

Infos: Für unsere D-Jugend (2009/2008), Bambinis (bis 2014) und neue F-Jugend (2013/2012) suchen wir noch Spielerinnern und Spieler. Unsere Trainingszeiten für ein Probetraining sind: mittwochs, 16:00 bis 17:00 Uhr (Bambini), mittwochs: 17:00 bis 18:30 Uhr und freitags: 16:30 bis 18:00 Uhr.

Kontakt: Spielvereinigung Brühl-Vochem: Büro: Villestr. 19, 50321 Brühl / Sportanlage: Hürther Str. 1, 50321 Brühl, Tel: 0176-38740966 (Ansprechpartner: Yaschar Hayit)

BU: Das Team der Bambinis der Spielvereinigung Brühl-Vochem in der laufenden Saison (Foto: Yaschar Hayit, Spielvereinigung Brühl-Vochem)

Brühl, Heilbronn September 2020, Der THC Brühl Athlet Chidera Onuoha ist Deutscher Jugend Meister der U18 über 100 Meter. Bei den Deutschen Meisterschaften in Heilbronn schaffte das THC Talent den Sieg im Finale der besten 8 Sprinter in Deutschland. Seine Zeit von 10,56 sec ist die aktuelle deutsche Jahresbestleistung über die 100 Meter.

Chidera ist mit der siebtbesten Zeit von 10,94 sec nach Heilbronn angereist. Corona bedingt war das Teilnehmerfeld in diesem Jahr auf 28 Athleten begrenzt, aber die schnellsten Sprinter Deutschlands waren am Start. Die Meisterschaft wurde mit 4 Vorläufen und einem Finale ausgetragen. Chidera gewann seinen Vorlauf überzeugend als Zeitschnellster in 10,64 sec.

Schon eine halbe Stunde später war das Finale angesetzt. Der THC Athlet wurde als Vorlaufschnellster auf die Bahn 5 gesetzt. Seine Konkurrenten Noah Olabisi vom SV Werder Bremen und Lennart Hartenberg TV Wattenscheid 01 waren direkt neben ihm. Die ersten 40 Meter gehörten Lennart Hartenberg, aber ab 50 Meter holte Chidera immer weiter auf. Ab 70 Meter war er in Führung, die er auch bis ins Ziel nicht mehr abgab.

Die Siegerzeit von 10,56 sec hat in diesem Jahr in Deutschland noch kein Athlet gelaufen.

Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr. THC Cheftrainer Benno Eicker hat den Athleten optimal auf den Punkt vorbereitet. Wert gelegt auf die Entwicklung der Maximalgeschwindigkeit (Highspeedphase) und damit regelrecht explodiert ab 60 /70 m raumgreifende Schritte. Für den Trainer ist es der 7.Deutsche Meistertitel im Sprint „ Ich bin froh meine Erfahrung weiter geben zu können, Chidi hat sein Trainingsziel optimal umgesetzt,“ so Benno Eicker, der in seiner langen Trainerkarriere schon viele Erfolge feiern konnte, u.a. mit der Deutschen Hockeynationalmannschaft ( Weltmeister, Europameister, Olympiasieger). Er war der Athletikcoach der deutschen Basketball Nationalmannschaft und trainierte Dirk Nowitzki bei der Olympiateilnahme 2008.

Vereinsmanager Frank Belz konnte wegen den Corona Auflagen für die Meisterschaften nicht ins Stadion, aber die Reise nach Heilbronn und Zaunplatz waren ein einmaliges Erlebnis.
Zu den ersten Gratulanten gehörten der Sprint Bundestrainer David Corel und sein Stellvertreter. Der DLV hat jegliche Unterstützung für die weitere Entwicklung zugesagt. Zuhause in Brühl hat Chidi einen regelrechten Fanclub. Neben seiner Familie, Freunden, den Vereinskollegen vom THC Brühl ist auch seine Schule sehr stolz auf den Deutschen Meister. An der Elisabeth- von -Thüringen -Realschule in Brühl wurde die Liveübertragung des Finales über Lautsprecher in die Klassenräume abgespielt. Schulleiter Günter Bleffert ließ es sich nicht nehmen, mit einer persönlichen Ansprache seinem Schüler zu gratulieren.

Nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft. Die Planung für 2021 laufen schon, dann startet der Deutsche Meister in der höheren Altersklasse, der U20.

Vorlauf Deutsche Meisterschaft

 

Finale Deutsche Meisterschaft

Sieger Interview

PRESSEMITTEILUNG 

Brühl, 24. August 2020: Mitgliederversammlung des Stadtsportverbands – Zwei neue Vorstandsmitglieder – Der Stadtsportverband gibt sich ein neues Gesicht  

  

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Stadtsportverbands Brühl standen Neubesetzungen im Vorstand auf der Tagesordnung. Neu in den Vorstand gewählt wurden Dr Robin Streppelhoff als Stellvertretender Vorsitzender und Meike Wagener als Jugendwartin. Bestätigt im Vorstand wurden Dr. Michael Groll (Vorsitzender), Stefan Brück (Geschäftsführer) und Klaus-Jürgen Eggert, der in neuer: Funktion als Kassenwart Wolfgang Rivet folgt, der nach über 15-jähriger Tätigkeit beim SSV sein Amt niederlegte. Ebenfalls neu im Team ist Emre Durak, der als neu gewählter Beisitzer Jugend gemeinsam mit Meike Wagener die Interessen der Jugend im Stadtsportverband vertreten wird. Bodo Püschel wurde in seinem Amt als Beisitzer für das Deutsche Sportabzeichen einstimmig bestätigt.  

 

Robin Streppelhoff, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundesinstitut für Sportwissenschaft, kann neben seinen beruflich erworbenen Kenntnissen im Sport auch seine Erfahrungen aus diversen ehrenamtlichen Tätigkeiten im Sport miteinbringen, wie zum Beispiel als Übungsleiter beim SC Brühl. Die Sportmanagementstudentin Meike Wagner ist Geschäftsführerin beim Deutschen Unterwasser Club in Brühl und Mitglied des Vorstandsteams der Sportjugend des Kreissportbunds Rhein-Erft. Sie möchte Ansprechpartnerin für die Jugend und ihre Themen sein, und deren Arbeit in Brühl vernetzen. Emre Durak ist Taekwondo-Trainer bei Kahramanlar – Die Brühler Helden und auch sonst sehr engagiert, er moderierte zum Beispiel die Eröffnungsveranstaltung der neuen Sporthalle von Kahramanlar. 

 

Vorsitzender Michael Groll, beruflich als Professor an der Fachhochschule des Mittelstands tätig, freute sich sowohl über die sehr gut besuchte Mitgliederversammlung im Sporttreff des Brühler Turnvereins, als auch über die problemlose Gewinnung neuer Vorstände und Beisitzer. Die Aktivitäten und Projekte des Stadtsportverbands werden offensichtlich zunehmend wahrgenommen. Mit der neu hinzugewonnenen, personellen Power können wir nun bildlich gesprochen weiterhin auf Angriff spielen. Alle Entscheidungen bei der Mitgliederversammlung wurden ohne Gegenstimmen getroffen, das bestätigt uns und unsere Arbeit und Bemühungen und ist zudem enorm motivierend.“ 

 

Der Stadtsportverband legte ausführlichen Bericht über das vergangene Jahr ab. Zudem stellte der Stadtsportverband sein neues Logo vor. „Wir dachten, es wäre Zeit für einen neuen Anstrich. Wir trennen uns zwar vom Brühler Stadtwappen, das bedeutet aber nicht, dass wir uns in der Arbeit von der Stadt entfernen. Im Gegenteil!!“, sagte Geschäftsführer Stefan Brück. „Wir hoffen sehr, dass auch die Vereine das neue Logo in ihre Kommunikation integrieren, wann immer es passt. 

 

Am Ende der Versammlung lobte Harald Dudzus, der Vorsitzende des KSB Rhein-Erft die Arbeit des Stadtsportverbands und berichtete über aktuelle Themen. 

 

Über den Stadtsportverband Brühl e.V. 

Der Stadtsportverband ist die Interessenvertretung der Brühler Sportvereine. Der Stadtsportverband Brühl e. V. tritt dafür ein, dass allen Brühler Einwohnern die Möglichkeit gegeben wird, unter zeitgemäßen Bedingungen Sport zu treiben. Der Stadtsportverband Brühl e. V. vertritt den Brühler Sport in überverbandlichen und überfachlichen Angelegenheiten, gegenüber der Stadt Brühl, dem Rhein-Erft-Kreis und in der breiten Öffentlichkeit.  

 

 

Weitere Informationen: 

Annette Groll I Stadtsportverband Brühl e.V.    

Tel 02232 / 5040 326 I Email annette.groll@ssv-bruehl.de 

Weiterlesen

Von der Alzheimer-Gesellschaft AUFWIND über den Kinderschutzbund bis zum Inklusionsverein Sonderspaß: Die Institutionen, die geplant ab Mitte 2021 auf dem Clemens-August-Campus ansässig sein werden, trafen sich am 26. November in der Mensa der Clemens-August-Schule zu einem ersten Treffen. Eingeladen hatte der Stadtsportverband, dem von der Stadt Brühl die Trägerschaft über das Quartiersmanagement anvertraut wurde. Das abwechslungsreiche Treffen war der offizielle Startschuss für das integrative Campus-Projekt und diente in erster Linie der Stärkung der Beziehungen. “Basis für ein gutes Miteinander und für viele gemeinsame Projekte ist ein gutes Kennenlernen, nicht nur der jeweiligen Organisationen, sondern auch der beteiligten Personen”, betonte die Beigeordnete Stephanie Burkhardt in ihrem Grußwort. 

Während die Quartiersmanagerin Annette Groll durch das Programm führte, bat Stefan Brück, Geschäftsführer des Stadtsportverbands, zum Brainstorming über erste Ideen bezüglich künftiger Aktivitäten. Aktiv dabei war auch der Vertreter der vom Campus-Projekt betroffenen Anwohner. Karl Kapeller wies dabei auf die Wichtigkeit eines geplanten Parkleitsystems hin, da die Parkplatzsuche bei Veranstaltungen zu unnötiger Belastung der Wohnumgebung führen würde. Abzusehen ist bereits jetzt, dass die neue Mehrzweckhalle nicht nur von der Hauptschule, der Kunst- und Musikschule und den Sportvereinen genutzt werden wird, sondern auch von allen anderen Institutionen, die spezifische Sportangebote für die jeweilige Klientel anbieten. Diese sollten aber nach Möglichkeit auch offen und inklusiv für andere Interessierte sein. 

Ab Mitte 2021 werden acht Institutionen auf dem Clemens-August-Campus ansässig sein: die Alzheimer Gesellschaft AUFWIND, der „City-Treff“ für Jugendliche, die Clemens-August-Hauptschule, die Familien- und Erziehungsberatungsstelle, der Kinderschutzbund, die Kunst- und Musikschule, der Verein Sonderspaß und die Tageseinrichtung Clemens-August. Neben den Institutionen werden auch die Anwohner des Clemens-August-Campus ihre offizielle Stimme im Quartiersbeirat des Clemens-August-Campus erhalten. Der Quartiersbeirat wird über wichtige Aktivitäten auf dem Campus informieren, beraten und entscheiden.  

Der Neubau der Clemens-August-Halle und die räumliche Bündelung der einander ergänzenden Institutionen setzt den erfolgreichen Prozess der Integrationsförderung in der Brühler Innenstadt fort. Die Hochbauarbeiten am Clemens-August-Forum werden bereits Anfang 2020 abgeschlossen sein. Nach Fertigstellung des Clemens-August-Forums ist eine Überarbeitung des gesamten Campus-Außengeländes zwischen Liblarer Straße, Clemens-August-Straße, Stadtbahnlinie 18 und Georg-Sandmann-Straße geplant. 

 

Über den Stadtsportverband Brühl e.V. 

Der Stadtsportverband ist die Interessenvertretung der Brühler Sportvereine. Der Stadtsportverband Brühl e. V. tritt dafür ein, dass allen Brühler Einwohnern die Möglichkeit gegeben wird, unter zeitgemäßen Bedingungen Sport zu treiben. Der Stadtsportverband Brühl e. V. vertritt den Brühler Sport in überverbandlichen und überfachlichen Angelegenheiten, gegenüber der Stadt Brühl, dem Rhein-Erft-Kreis und in der breiten Öffentlichkeit.  

 

Über die Quartiersmanagerin Annette Groll 

Am 1. Juli 2019 hat Annette Groll ihre Arbeit als Quartiersmanagerin des Clemens-August-Campus aufgenommen. Angestellt ist sie beim Stadtsportverband Brühl, der von der Stadt Brühl ausgewählt wurde, die Trägerschaft über das Quartiersmanagement zu übernehmen. Ihre Aufgabe ist das Vernetzen der auf dem Clemens-August-Campus ansässigen Institutionen, die Initiierung und der Aufbau von Kooperations- und Veranstaltungsformaten. Ihr Ziel ist es, aus dem integrierten Ansatz unterschiedlicher sozialer Angebote nachhaltige Wirkungen für die Quartiersentwicklung zu erreichen.  

  

Weitere Informationen: 

Annette Groll I Stadtsportverband Brühl e.V.    

Tel 02232 / 5040 320 I Email annette.groll@ssv-bruehl.de 

Mit dem Projekt „Clemens-August-Forum“ eröffnen sich der Stadt Brühl Chancen, den erfolgreichen Prozess der Integrationsförderung in Brühl fortzusetzen. Gemeinsam mit dem Anwohnervertreter im Quartiersbeirat des Clemens-August-Campus, Karl Kapeller, und unterstützt durch Schülerinnen und Schüler einer 6. Klasse der Clemens-August-Schule, legte Bürgermeister Dieter Freytag jetzt die Zeitkapsel in den Grundstein des entstehenden Gebäudes ein, befüllt mit dem Förderbescheid, einer Tageszeitung, der Baugenehmigung, Beiträgen der zukünftig dort ansässigen Institutionen und etwas Kleingeld, das symbolisch die aktuelle Währung dokumentiert.

Die Errichtung der neuen Mehrzweckhalle ist zum einen Ersatz für die abgängige Sporthalle der Clemens-August-Schule, zum anderen kann sie als Veranstaltungsraum für Brühler Vereine und Dritte genutzt werden. Mit der Anbindung dieser an das Ganztagsgebäude der Schule entsteht das Clemens-August-Forum. Hier werden neben den bereits auf dem Campus ansässigen Institutionen Clemens-August-Schule, Kindertageseinrichtung Clemens-August, City-Treff sowie der Kunst- und Musikschule vier weitere Einrichtungen einziehen: die Alzheimer Gesellschaft AUFWIND e.V., der gemeinnützige Verein Sonderspaß e.V., der Kinderschutzbund Brühl e.V. sowie die Familien –und Erziehungsberatungsstelle für Brühl und Wesseling.

Nachdem der Rat der Stadt Brühl die Teilnahme am Förderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier NRW 2017“ mit dem Projekt Mehrzweckhalle für Sport, Bildung, Kultur und Begegnung beschlossen hat und der Antrag unter Einbeziehung aller Projektbeteiligten mit vereinten Kräften zusammengestellt und fristgerecht eingereicht wurde, konnte Bürgermeister Freytag im Herbst 2017 den Zuwendungsbescheid mit einer Bewilligung in Höhe von 3.263.400 € aus den Händen der Regierungspräsidentin, Gisela Walsken, entgegennehmen. Der Bund beteiligt sich mit 75%, das Land Nordrhein-Westfalen mit 15 %, so dass der Eigenanteil der Stadt Brühl 10 % beträgt. Das Gesamtbudget des Projektes liegt inzwischen bei rund 7 Mio. €, was den zum Zeitpunkt der Förderantragstellung noch nicht absehbaren Mehrkosten, die sich aus den besonderen Anforderungen der Mehrfachnutzung der Halle als Sport- und Veranstaltungshalle ergeben, geschuldet ist.

Bürgermeister Freytag bedankte sich in seiner Ansprache in Anwesenheit des Landtagsabgeordneten der CDU, Gregor Golland, beim Bund und dem Land Nordrhein-Westfalen, die die erforderlichen Fördermittel zur Verfügung gestellt und dieses Projekt dadurch erst möglich gemacht haben.
Mit der an die Fertigstellung der Mehrzweckhalle anschließenden Gestaltung der Außenanlagen des Clemens-August-Campus ist eine Neustrukturierung- und gestaltung mit Quartiersfunktion, insbesondere für den Schulhof vorgesehen. Hierfür werden zu gegebener Zeit Mittel aus der Städtebauförderung beantragt.

Am 1. Juli 2019 hat Annette Groll ihre Arbeit als Quartiersmanagerin des Clemens-August-Campus aufgenommen. Angestellt ist sie beim Stadtsportverband Brühl, der von der Stadt Brühl ausgewählt wurde die Trägerschaft über das Integrationsmanagement zu übernehmen. Ihre Aufgabe ist das Vernetzen der auf dem Clemens-August-Campus ansässigen Institutionen, die Initiierung und den Aufbau von Kooperations- und Veranstaltungsformaten. Ihr Ziel ist es aus dem integrierten Ansatz unterschiedlicher sozialer Angebote nachhaltige Wirkungen für die Quartiersentwicklung zu erreichen. Soziale Beziehungen sollen entstehen. Um die Generierung von Synergien zwischen den Institutionen optimal initiieren zu können sieht sie ihre Hauptaufgabe in den ersten Monaten die Arbeit und die Ziele der verschiedenen Institutionen kennenzulernen. Hierfür führt sie intensive Gespräche und macht Hospitationen. Am Ende dieser ersten Phase steht ein Treffen aller Institutionen im Spätherbst. 

Ab Mitte 2021 werden acht Institutionen auf dem Clemens-August-Campus ansässig sein: die Alzheimer Gesellschaft AUFWIND, der „City-Treff“ für Jugendliche, die Clemens-August-Hauptschule, die Familien- und Erziehungsberatungsstelle, der Kinderschutzbund, die Kunst- und Musikschule, der Verein Sonderspaß und die Tageseinrichtung Clemens-August. Neben den Institutionen werden auch die Anwohner des Clemens-August-Campus ihre offizielle Stimme im Quartiersbeirat des Clemens-August-Campus erhalten. Der Quartiersbeirat wird über wichtige Aktivitäten auf dem Campus informieren, beraten und entscheiden.  

Der Neubau der Clemens-August-Halle und die räumliche Bündelung der einander ergänzenden Institutionen setzt den erfolgreichen Prozess der Integrationsförderung in der Brühler Innenstadt fort. Nach Abschluss der Tiefbauarbeiten, haben die Hochbauarbeiten am Clemens-August-Forum seit ein paar Wochen begonnen. Nach Fertigstellung des Clemens-August-Forums ist eine Überarbeitung des gesamten Campus-Außengeländes zwischen Liblarer Straße, Clemens-August-Straße, Stadtbahnlinie 18 und Georg-Sandmann-Straße geplant. 

 

Über den Stadtsportverband Brühl e.V. 

Der Stadtsportverband ist. Der Stadtsportverband ist die Interessenvertretung der Brühler Sportvereine. Der Stadtsportverband Brühl e. V. tritt dafür ein, dass alle Brühler Einwohnern die Möglichkeit gegeben wird, unter zeitgemäßen Bedingungen Sport zu treiben. Der Stadtsportverband Brühl e. V. vertritt den Brühler Sport in überverbandlichen und überfachlichen Angelegenheiten, gegenüber der Stadt Brühl, dem Rhein-Erft-Kreis und in der breiten Öffentlichkeit.  

 

Weitere Informationen: 

Annette Groll I Stadtsportverband Brühl e.V.    

Tel 02232 / 5040 320 I Email annette.groll@ssv-bruehl.de